Diabetes

Bei Menschen mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) liegt ein Insulinmangel oder ein mangelndes Ansprechen auf Insulin vor. Dies führt zu erhöhten Blutzuckerwerten. Bei Diabetes mellitus Typ 1 werden die insulinproduzierenden Zellen zerstört. Bei Diabetes mellitus Typ 2 bildet der Körper zwar noch Insulin, die Zellen können jedoch darauf nicht mehr ausreichend reagieren.

Diabetes fördert die Arteriosklerose. Er gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bei Personen mit Diabetes Typ 2 treten oft mehrere Risiken gleichzeitig auf. Die Kombination von Diabetes Typ 2, Übergewicht, ungünstigen Blutfettwerten und Bluthochdruck wird als metabolisches Syndrom bezeichnet. 

Risikofaktoren für Diabetes Typ 2

Krankheitslast, Mortalität und verlorene Lebensjahre

Prävention