NGO-Allianz EBK: Ziele und Arbeitsweise

Ziele

Ziel der NGO-Allianz EBK ist eine kohärente Politik zugunsten gesundheitsförderlicher Rahmenbedingungen. Angestrebt wird ein gemeinsames Vorgehen der beteiligten Organisationen bei Lobbying und Advocacy für gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und ein gesundes Körpergewicht.

Arbeitsweise

Die NGO-Allianz EBK erarbeitet fachliche Grundlagen für die Entscheidungsfindung. Aus internen und externen Analysen entwickelt sie Vorgehensstrategien. Sie bildet und nutzt soziale Netzwerke mit Personen und Institutionen aus den Bereichen Gesundheit, Sport, Ernährung, Landwirtschaft, Raumplanung und anderes. Die Allianz führt einerseits Workshops zum Austausch von Informationen, Erfahrungen und Wissen und andererseits informelle Treffen mit verschiedenen Akteuren durch. Sie initiiert eigene Themen, nutzt aber auch politische Opportunitäten, um ihre Anliegen einzubringen. Die Allianz erarbeitet Positionspapiere, Argumentarien und Stellungnahmen. Politische Vorstösse werden in naher Zusammenarbeit mit VertreterInnen des National- und Ständerats und zum Teil auch in kantonalen Parlamenten lanciert. Die NGO-Allianz EBK vertritt ihre Themen anwaltschaftlich in der Politik, bei den Behörden, gegenüber Meinungsmachern und Medien.

Die NGO-Allianz EBK trifft sich mehrmals im Jahr, um aktuelle Themen zu besprechen, Vorgehensweisen zu planen, Dokumente vorzubereiten und zu verabschieden (Stellungnahmen, politische Vorstösse, Berichte). In ad hoc gebildeten Arbeitsgruppen werden einzelne Themen vertieft und Dokumente vorbereitet. In den Arbeitsgruppen können Mitglieder der Trägerschaft und andere Einsitz nehmen, was fallweise entschieden wird.